Mittwoch, 21. Dezember 2016

Postbote, engagiert

Obwohl sein Auto voller Pakete steckt, verliert der junge Postbote seine gute Laune nicht, als er das Päckchen für die Nachbarn sucht, die gerade unterwegs sind. Es rumpelt im Kastenwagen, als er die Pakete umschichtet. Immer wieder taucht er auf, um mir zu sagen, dass er es noch nicht gefunden hat. Schließlich gibt er auf.
Aber eine halbe Stunde später klingelt es; er hat es unterwegs entdeckt und ist extra noch einmal zurückgekommen.

Montag, 12. Dezember 2016

Schwäne

Ein Schwarm von etwa zwanzig Schwänen sitzt dekorativ verteilt auf einer Wiese nahe des Mains und grast oder hat vielleicht sogar vor dort zu übernachten.

Samstag, 26. November 2016

Sonnenstrahlen

An der Decke direkt über dem Bestrahlungsgerät in der sonst eher nüchternen Klinik hängt ein quadratisches Blatt Papier. Eine Patientin hat darauf eine freundlich lächelnde Sonne mit schwingenden Strahlen gemalt, die nun allen anderen Kranken die Behandlung erleichtert.

Freitag, 18. November 2016

Herbstkulisse

Auf dem Weg ins Städtchen kommt zwischen dunkelgrauen Wolken plötzlich ein Sonnenstrahl hervor und wirft einen Spot auf den bunten Herbstwald und die Burgruine.

Dienstag, 15. November 2016

unheimliche Mitmenschen

Im Wartesaal des Klinikums erzählt mir ein Frührentner, der auf seine Ehefrau wartet, ungefragt sein Leben und beginnt dann, über die große Zahl der Flüchtlinge zu wettern. Meine Versuche, eigene Erfahrungen zu schildern und Verständnis zu wecken, bügelt er ab.
Später schimpft eine schlecht gelaunte Frau im Rollstuhl im Vorbeifahren, sie lasse sich doch nicht von Ausländern anfassen.
Mir aber hilft ein freundlicher Südländer beim Aussteigen aus dem Shuttlebus.

Samstag, 12. November 2016

Spionage

Nach dem Tanken will ich bezahlen, aber die Pächterin der Tankstelle steht mit einem Fernglas vor den Augen hinter der Kasse und starrt angestrengt nach draußen. Schließlich fragt sie die Kollegin: "Sag mal, kannst du erkennen, was bei denen Diesel kostet? Ich brauch' eine neue Brille."

Dienstag, 25. Oktober 2016

Zeitreise

Das Display im Regionalzug zeigt zwar die korrekte Uhrzeit an, aber als Datum erscheint dort "11.03.1997".
Ich reise in Gedanken neunzehn Jahre rückwärts und versuche mich daran zu erinnern, was damals wichtig war in meinem Leben, das gelingt mir aber nur in groben Zügen.

Dienstag, 4. Oktober 2016

Erleichterung

Auf der Brücke wuselt eine ältere Frau durch die Touristenmassen, den Blick suchend auf den Boden gerichtet. Plötzlich schießt sie mit einem Ruf der Erleichterung auf das Geländer zu und pflückt ein zerschlissenes und schmutziges Kuscheltier ab. Sie drückt es an ihr Herz und kann gar nicht aufhören, sich zu freuen. Dann eilt sie davon, um es ihrem Enkelchen zu bringen.

Sonntag, 2. Oktober 2016

Mittwoch, 28. September 2016

über die Schulter

Über die Schulter wirft er einen Prospekt nach dem anderen in hohem Bogen ins Zimmer, dann dreht er sich um und strahlt uns mit seinem Zweizähnelächeln an. Wer könnte sich da noch ärgern?

Dienstag, 20. September 2016

Herbst-Kaleidoskop

Die Sonnenblumen lassen ihre Köpfe hängen, nur ein paar verspätete halten hoffnungsvoll Ausschau nach der Sonne.
Die morsche Holzschaukel baumelt nur noch an einem Seil.
Dem Glücksspielautomaten der Tankstelle versucht schon in aller Frühe einer ein paar Münzen zu entlocken, aber der verschluckt sie eine nach der anderen und gibt keine mehr her.
In der Haltebucht am Rand des Felds hat der Bauer grüne, gelbe und orange Kürbisse nach Größen sortiert zur Selbstbedienung ausgelegt.
Auf den Balkonen stehen noch bunte Sonnenschirme, sie sind schon zusammengefaltet und werden demnächst in den Keller umziehen.


Samstag, 17. September 2016

Michelin

Da kommt ein Lastwagen entgegen mit einem raupenähnlichen Michelin-Männchen auf der Fahrerkabine wie eine fahrende Erinnerung an die Kindheit, in der mein Bruder und ich auf langen Autofahrten Wettbewerbe veranstalteten, wer mehr von ihnen als erster entdeckte.

Samstag, 10. September 2016

weg

Sie drehen noch ein paar Übungsrunden, einen beeindruckenden Wirbel, ruhen sich auf den Dächern und Stromleitungen aus, und plötzlich sind sie weg, die Schwalben. Nur den Sommer, den lassen sie uns noch ein paar Tage da.

Sonntag, 21. August 2016

durchs Fenster

Durchs Fenster zieht zum ersten Mal nach dem Sommer der Geruch von Holzfeuer herein: der alte Nachbar fröstelt schon.

Donnerstag, 18. August 2016

Schwalben

Die schrillen morgendlichen Schreie der Schwalben im Nachbarhof versetzen mich unweigerlich in italienische oder spanische Dörfer mit weißen Häuserschluchten, einem immerblauen Himmel mit hellerem Licht darüber und in der Luft das Aroma von Pinien.

Freitag, 12. August 2016

Jonny

Der "fröhliche Fischer Jonny" erzählt aus seinem Fischwagen heraus, dass er sich erst dann einen Caravan anschaffen wird, wenn er sich alt fühlt. Noch aber packen seine Frau und er lieber ihre Rucksäcke mit den Tauchutensilien und nehmen das erstbeste Flugzeug nach Bali oder Ägypten. Er scherzt darüber, dass er beruflich tote Fische verkauft und im Urlaub dann die lebendigen bewundert.

Dienstag, 9. August 2016

drei Mal Wetter

Eine Hängebauchwolke erleichtert sich.
Der kalte Wind treibt dem Sommersee Wellen von Gänsehäuten über seine Oberfläche.
Der stürmische Wind lässt die Papierserviette in der Häuserecke Pirouetten drehen, bevor er sie ganz erwischt und über das Dach des Lökken Badehotels davonträgt.

Montag, 8. August 2016

Liegestühle

Vor dem Hafenmuseum der kleinen Insel Jeringö stehen zwei verrottende Liegestühle aus Holz vertraut nebeneinander und scheinen auf den Limfjord hinauszuschauen.

Fußballidol

Am Wohnwagen vorbei schlendert ein zehnjähriger Fußballer mit seinem Freund. Er trägt einen neongelben und einen pinken Fußballschuh. Jetzt müsste man nur noch wissen, welchem Idol er nacheifert...

Sonntag, 7. August 2016

Fang

Der kleine deutsche Junge hält aufgeregt seine dänische Nachbarin an und muss ihr unbedingt noch etwas zeigen, bevor sie nach Hause fährt. Er spurtet zum Zelt und kommt mit einer Kehrschaufel zurück, auf der er einen Krebs transportiert.

Nachsaison

Nachsaisonstimmung in Thyborön: das Fischerfest endete wegen schlechten Wetters bereits am Vorabend, ein letzter leerer Bierplastikbecher wird vom Wind laut klappernd die menschenleere Hafenstraße entlanggetrieben.

Pferdemarkt

Auf der Tanzfläche im Fest-Zirkuszelt von Hogager spielen zwei Jungs mit einem kaputten grünen Ball. Ihe Schwestern üben tanzen zur Cowboymusik aus den Lautsprechern, und die Eltern haben sich mit Bier aus Zweilitermessbechern und Riesenhotdogs versorgt.

waschen

In der Wasserstelle steht ein kleiner Kerl in Regenhose und mit seiner Milchflasche in der Hand; offenbar soll er sich das Gesicht abwaschen. Stattdessen verreibt er die Milchtropfen gleichmäßig auf seinen Wangen.

Samstag, 6. August 2016

Pfannekuchen

Ein älteres Ehepaar hat am sorgfältig vorbereiteten Grillplatz die Kinder der Camper um sich geschart. In gußeisernen Pfannen mit überlangen Griffen backen sie sich über den glühenden Kohlen Pfannekuchen, und auch ihre Wangen werden ganz rot dabei.

Freitag, 5. August 2016

Enten füttern

In Ribes Stadtpark füttert ein kleines Mädchen die Enten und ein paar freche hungrige Möwen, die sich darunter gemischt haben. Sie wirft das Brot voller Hingabe mit beiden Händen in hohem Bogen zwischen die aufgeregten Vögel.

Donnerstag, 4. August 2016

rückwärts

Auf dem Weg zurück vom Waschhaus hole ich in einem schmalen von Büschen begrenzten Durchgangspfad ein kleines blondes Schweizer Mädchen ein, das ebenfalls auf dem Rückweg ist, diesen aber (logisch) rückwärts läuft.

Mittwoch, 3. August 2016

Rad schlagen

Ferienmädchen: sie schlägt auf dem Parkplatz Räder und steigert die Schwierigkeitsstufe immer weiter, bis es ihr schließlich sogar auf dem Mäuerchen gelingt.
Später sehe ich sie am Strand im Sonnenuntergang noch immer ihre Räder im Sand drehen.

Dienstag, 2. August 2016

Mohnblumen

Das romantische Mohnblumenbild im Sanitärgebäude des Campingplatzes ist aus seinem Passepartout gerutscht und nur noch zum Teil zu sehen.

Montag, 1. August 2016

Wacken ahead


Auf einem Autobahnparkplatz kurz vor Wacken sind schon zwei Festivalgäste eingetroffen und haben es sich auf dem Dach ihres Campingbusses mit ein paar Stühlen gemütlich gemacht. Für alle Fälle haben sie rundum ein wackliges Geländer aufgestellt.


Sonntag, 31. Juli 2016

Entscheidung

Kurz vor Husum geht es an einer Kreuzung rechts nach Reimersbude und links nach Witzwort.
Da muss man sich offenbar entscheiden: bin ich eher ein Komiker oder doch ein Dichter?

Freitag, 22. Juli 2016

Hemdenmatz

Die beiden älteren Herren haben eine Wanderung auf den Burgberg hinter sich und kommen nun verschwitzt wieder herunter. Zwischen sich haben sie das Hemd des einen gespannt, damit es im warmen Sonnenschein trocknet.

Mittwoch, 20. Juli 2016

keine Chance

Der Schnuller hat keine Chance: das kleine Mädchen lächelt so breit, dass er ihr aus dem Mund fällt.

Donnerstag, 7. Juli 2016

der Sommer in Person

Früh um halb acht kommt er mir entgegen, der personifizierte Sommer: mit einem abgetragenen Sommerhut, einem pinken T-Shirt und grasgrünen Hosen, ein schlanker Mann Mitte fünfzig.

Samstag, 2. Juli 2016

vor dem Fest


Auf einer leeren Bühne, die für ein Fest aufgebaut ist, tanzt ein Mädchen früh am Morgen nur für sich und die Freundin, die im ebenso leeren Zuschauerraum sitzt und als Einzige applaudiert. Drumherum rennt jeder zur Arbeit oder in die Schule. Das Mädchen aber streut seine flüchtigen Figuren aus Bewegung jedem in die Augen, der kurz und zufällig innehält.

Freitag, 1. Juli 2016

durstige Schmetterlinge

An der Gießwasserpfütze rund um den Baumstamm sammeln sich viele weiße Schmetterlinge, um zu trinken.


Donnerstag, 30. Juni 2016

Flaggen

Die Schrebergärtner haben geflaggt: zwischen einigen deutschen Fahnen weht eine polnische.

Dienstag, 28. Juni 2016

Entenrettung

                                            Noch ein skurriles Fahrzeug:


Sonntag, 26. Juni 2016

Freiheiten

Während des Feldgottesdienstes läuft ein Hund hinter der Kapelle davon, ein kleiner Junge strebt in den Wald, um sich zu erleichtern, eine Großmutter trägt ihr schreiendes Enkelchen aus dem Kreis der Gläubigen auf den Bierbänken in zwischen die stillen Bäume. Und ganz passend dreht sich die Predigt um das Thema "Freiheit".

Samstag, 11. Juni 2016

Sträußchen

Als ich die Verkäuferin in der Obst- und Gemüseabteilung nach einem Sträußchen Dill frage, holt sie eins aus dem Kühlregal, baut sich vor mir auf und überreicht es mir feierlich wie einen großen Blumenstrauß: "Hier bitte, ein Sträußchen Dill!"

Dienstag, 7. Juni 2016

Erdbeeren

Durchs Auto zieht warme Sommerluft und der Duft der zwei Kilo Erdbeeren im Kofferraum, die zu Marmelade werden sollen.

Samstag, 4. Juni 2016

Mohn

Die zarten dunkelroten Mohnblüten vor dem Hintergrund des heranziehenden Gewitters.

Freitag, 3. Juni 2016

Sammelbildchen

Der Junge, dem ich jeden Morgen zur selben Zeit auf dem Weg zur Arbeit begegne, freut sich so sehr über die Fussballer-Sammelbildchen, die ich ihm aus dem Auto herausreiche.

Sonntag, 29. Mai 2016

so geht es auch

Das kleine Mädchen im Flughafen fürchtet sich vor dem lauten Handfön. Stattdessen geht sie mit tropfenden Händen hinter ihrer Mutter her und trocknet sie schließlich an der Wollweste der Mutter ab, als diese stehen bleibt. Die Mutter merkt nichts von den nassen Flecken, die ihre Rückseite verzieren.

Samstag, 21. Mai 2016

Karussellpferd

Irgendetwas hat dem Pferdchen die Laune verdorben; es versucht zwar noch ein Lächeln, aber das fällt grimmig aus.


Donnerstag, 19. Mai 2016

Terrasse

Auf den verlassenen Dachterrassen Capdeperas warten die Stühle hoffnungsvoll auf sonnige Tage.


Dienstag, 17. Mai 2016

Mischung

Im Hotel ist eine Behindertengruppe zu Gast, die beim Essen extra reservierte Tische hat. Später in der Bar sitzen sie zu Beginn der Woche ebenfalls an "ihren" Tischen, allmählich lockert sich aber die Sitzordnung, und Behinderte und andere Gäste mischen sich.

Donnerstag, 12. Mai 2016

body switch

Der werdende türkische Vater erzählt von seinem Wunsch, wenigstens kurz in den Körper seiner Frau wechseln zu können, um zu erfahren, wie sich das anfühlt, wenn sich sein Sohn im Bauch bewegt und fragt halb im Spaß, halb im Ernst, ob es da nicht vielleicht schon eine Simulationsmöglichkeit gibt.

Sonntag, 8. Mai 2016

bissig

Muttertagsausflug. Ich sitze mit meiner Mutter auf einer Parkbank, und wir sehen uns die Spaziergänger an. Ein kahlköpfiger Mann mit einem wuscheligen Hund schlendert vorüber; meine Mutter sieht ihnen hinterher und meint: "Was der Mann zu wenig hat, hat der Hund zuviel."

Freitag, 6. Mai 2016

mit Handy und zu Fuß

Hausbesuch bei einer Flüchtlingsfamilie. Obwohl ich die wichtigsten Sätze zuvor von einem online-Übersetzer ausgedruckt hatte, fehlen doch noch einige Worte, die wir mit einem Smartphone suchen. Das hat zwischendurch poetische Anwandlungen (ich hätte die Sätze kopieren sollen...), schließlich gelingt aber die Verständigung, auch mit Hilfe theatralischer Gesten. Dann fehlt nur noch das Wissen, wo im Dorf der Briefkasten hängt und wann er geleert wird; den suchen wir zu Fuß und sind zum Schluss alle glücklich.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Mittagspause

Auf dem Parkplatz im grünen Nirgendwo steht ein einziger Laster. Auf der Bank daneben haben es sich die beiden Fahrer in der Sonne gemütlich gemacht und genießen ihr Mittagessen mitten im blühenden Tal.

Montag, 2. Mai 2016

Sonntag, 1. Mai 2016

erstes Picknick

Die junge Familie ist zum ersten Picknick losgezogen. Die Kinder rollen sich in der Sonne über die Wiese, und aus dem Rucksack des Vaters schaut oben neugierig ein Teddy heraus.

Donnerstag, 28. April 2016

Blitzlicht

An der Bushaltestelle sitzt eine Frau, die ganz offenbar in die Stadt möchte. Ich lade sie zum Mitfahren ein, und ein paar Minuten lang unterhalten wir uns, erzählen Blitzlichter aus unseren Leben und finden uns sympathisch. Am Bahnhof steigt sie aus, und ich frage mich, ob wir uns wohl wieder sehen werden.

Dienstag, 26. April 2016

tumble n dry

TUMBLE N DRY, trockenschleudern, steht in großen Lettern auf der Jacke des Zweijährigen, und seine in alle Richtungen abstehenden Haare veranlassen meine Freundin zu dem Scherz, dass seine Mutter ernst gemacht hat mit dieser Anweisung.

Sonntag, 24. April 2016

moderne Großmutter

Auf der regionalen Gewerbeschau steuert die Rentnerin auf den Stand des Gesundheitsamts zu und angelt sich zwei Kondome. Weil es schon einmal zu einer Verwechslung mit Streichholzbriefchen gekommen war, weise ich sie auf den Inhalt hin. "Ach, Streichhölzer brauche ich auch gar keine!", erwidert sie lächelnd und zieht mit den Kondomen winkend von dannen.

Freitag, 22. April 2016

Poesie

Der junge Mann hat einen Löwenzahn gepflückt, hält ihn vor sein Handy, pustet und fotografiert die davonfliegenden Schirmchen.

Donnerstag, 21. April 2016

Zweizahnlächeln

Der Junge in seinem Kinderwagen betrachtet mich mit seinen großen dunklen Augen, dann wendet er sich ab und versteckt sich schüchtern hinter dem Verdeck, nur um kurz darauf doch wieder vorsichtig hervorzulugen.
Nach einigen Flirtversuchen meinerseits überzieht ein Zweizahnlächeln sein Gesicht, und wir freuen uns beide.

Dienstag, 19. April 2016

Palmen to go

Ein kleiner Verkehrsstau entsteht, weil ein vorsichtiger LKW-Fahrer die Palmen aus dem Winterquartier zu einem Park oder vor ein Gebäude der Kleinstadt am Main bringt.

Samstag, 16. April 2016

ab ins Beet

An der Supermarktkasse sagt die Kassiererin kurz vor Ladenschluss zu jedem Kunden, dass er sich eine Blume im Pflanztöpfchen von der Palette mitnehmen kann. So landen die im Beet und nicht auf dem Kompost.

Donnerstag, 14. April 2016

rot

Zwei kleine Mädchen mit roten Strickwesten pflücken im letzten Tageslicht noch schnell im Blumenfeld zum Selberschneiden einen Strauß roter Tulpen.

Mittwoch, 13. April 2016

Klassentreffen

Nach sechs Jahren die Freundinnen aus der Schulzeit wieder sehen und feststellen: wir haben zwar ein paar Falten mehr als in den 80ern, aber eigentlich sind wir immer noch dieselben und verstehen uns auch immer noch so gut wie damals.

Dienstag, 12. April 2016

Kennzeichen

Wie strahlt die Tochter, als sie das Kennzeichen mit ihren Initialen und ihrem Geburtstag sieht und die damit verbundene Unabhängigkeit spürt.

Sonntag, 10. April 2016

Ahnungen

Um die Häuserecken verschwinden weiße Rockzipfel mit zarter Spitze, wehen zwischen Büschen hervor, leuchten durch Zäune. Nein, noch sind es keine Bräute, die sich dort verstecken, sondern kleine Mädchen, die heute Erstkommunion feiern.

Samstag, 9. April 2016

Prophitien

In den Gärten lodern gelbe Frühlingsfeuer: die Forsythien in voller Blüte. Sie erinnern mich an die katholische Schwiegermutter, die diese Büsche immer nur "Prophitien" nannte.

Freitag, 8. April 2016

Herde

Nach der kalten Nacht sehen die Häuser des Städtchens im Morgenlicht aus wie eine Herde aneinandergeschmiegter Schafe, der Rauch weht wie Atemfahnen davon.

Donnerstag, 7. April 2016

Murmel

Auf dem Heimweg blinkt am Straßenrand eine kleine bunte Murmel in der Sonne, und ich freue mich: es gibt wohl tatsächlich noch Kinder, die mit diesen Glaskügelchen spielen.

Mittwoch, 6. April 2016

Fußballplatz

Da sitzt er mitten auf der Wiese des Fußballplatzes, der coole Kicker der Jugendmannschaft. All die Gänseblümchen um ihn herum schwächen die lässige Pose aber ab, und man sieht: ein Kind auf einer Blumenwiese.

Mittwoch, 30. März 2016

verpflanzte Kastanie

Im alten Park mit den hohen Bäumen gehen wir zwischen Wassergräben, Büschen, einer norwegischen Kapelle und Narzissen spazieren. Als wir auf einer Bank ausruhen, entdecken wir, dass wir unter einer Eßkastanie sitzen, deren Früchte zum Teil kleine Wurzelchen in die Erde stecken und ziehen vorsichtig drei, vier Stück heraus, wickeln sie in Moos ein, um sie im eigenen Garten weiterwachsen zu lassen.

Montag, 28. März 2016

schnelle Mütze

Eine heftige Böe lupft die Schildmütze vom Kopf des älteren Herren und rollt sie am Schaufenster des Cafés vorbei. Er nimmt die Verfolgung auf, beobachtet von einer Menge leise schadenfreudiger Kaffeetrinker. Immer wenn er sie beinahe eingefangen hat, treibt der Wind sie noch ein Stück weiter. Doch dann kehrt er zurück, die Mütze fest in der Hand und winkt seinem Publikum lächelnd zu.

Sonntag, 27. März 2016

moderne Hasen

Ostersonntag in Dornumersiel: drei Osterhasen haben ihre Mission erfüllt und packen die übriggebliebenen Ostereier ins Auto, um heimzufahren.




Donnerstag, 24. März 2016

auf der Schwelle

Das Pärchen hat es sich auf der Schwelle der Haustür bequem gemacht, rauchend und mit dem Handy beschäftigt, sitzen sie dort auch anderthalb Stunden später noch bei 10°C im Halbdunkel.

Mittwoch, 23. März 2016

Luxus

Heute bei uns zuhaus: als ich nach sechs Stunden Arbeit heimkomme, werde ich von der Tochter mit einem leckeren aufwendigen Essen empfangen. Nur noch hinsetzen und essen: was für ein Luxus.

Dienstag, 22. März 2016

Hase

Über die Gänseblümchenwiese hüpft ein zweibeiniger übermütiger Hase: ein Ferienkind freut sich seines Lebens.

Sonntag, 20. März 2016

Karussell

Während das Kinderkarussell bei scheppernder Musik unermüdlich seine langsamen Runden dreht, geht der Vater rückwärts davon und lockt seine kleine Tochter so allmählich fort.

Samstag, 19. März 2016

Zeichen

Über den Marktplatz geht mit kleinen vorsichtigen Trippelschritten eine alte Frau auf dem Heimweg vom Einkauf, mit einer schweren Tasche in der einen und in der anderen Hand einen großen blühenden lila Blumenstock - auch für sie wird es wieder Frühling.

Donnerstag, 17. März 2016

Hasen im Schrank

Der Lehrer der Förderschule hat in der großen Pause für seine Achtklässler in einem Nebenraum Schokoladehasen versteckt, auch für uns zwei externe Lehrkräfte sind welche dabei, und mit Feuereifer wird der ganze Raum durchstöbert, bis alle zehn Hasen auf dem Tisch stehen und sich jeder einen nehmen darf.

Mittwoch, 16. März 2016

Vergnügen

Die zwei Schwestern lachen lauthals über eine Plastiktüte, die sich selbständig gemacht hat und nun alleine von Stand zu Stand zu wandern scheint.

Dienstag, 15. März 2016

Ball

Mitten auf der Dorfstraße liegt ein vergessener bunter Ball, um den nun die Autos herumfahren.

Sonntag, 13. März 2016

versunken

Das kleine Mädchen mit der Mickymausjacke hüpft über die Platten des Gehwegs, ohne auf die Fugen zu treten und singt dabei ein selbsterfundenes Lied. Alle Erwachsenen um sie herum freuen sich an ihr; sie merkt es nicht, weil sie so versunken ist in ihr Tun.

Samstag, 12. März 2016

fehlende Sicht

Das zweijährige Mädchen probiert eine Sonnenbrille auf, am Steg hängt das große Preisschild, und weil sie so fast nichts mehr sieht, läuft sie gegen Leute und Kleiderständer. Trotzdem gefällt ihr das neue Accessoire so gut, dass sie sie nicht abnimmt, sondern lächelnd nach der Mutter sucht, um sie ihr zu zeigen.

Freitag, 11. März 2016

Wundern Sie sich nicht

"Wundern Sie sich nicht, wenn Sie auf ganz verrückte Ideen kommen..." steht auf dem LKW des Einrichtungshauses. Wer braucht für verrückte Ideen einen Möbelwagen, wundere ich mich.

Mittwoch, 9. März 2016

Blumen

Auch die Nachbarin hat Lust auf Frühling bekommen: in ihrem Fahrradkorb wippt ein Strauß gelber Tulpen nach Hause.

Dienstag, 8. März 2016

bunt

Aus dem Café schauen meine Freundin und ich in die Kälte draußen. Eine alte Frau spaziert vorbei, auf dem Kopf einen knallbunten Häkelhut, auch das restliche Outfit ist sehr farbenfroh: der Frühling hält Einzug.

Sonntag, 6. März 2016

Elvis

Auf dem Weg zum Secondhandkaufhaus fällt mir ein: ich könnte eine Elvis-Platte für die Tochter suchen, die gerade sein Fan geworden ist. Und wie wunderbar: dort steht tatsächlich eine Doppel-LP mit 40 seiner Songs - was für eine Freude sie nun daran hat.

Samstag, 5. März 2016

Liebe teilen

Auf die selbstöffnende Doppeltür des Supermarkts ist ein riesiges gelbes Herz gemalt, das sich jedes Mal teilt, wenn jemand hinein will. Über den beiden Hälften steht: "Schön, dass sie / unsere Liebe teilen".

Freitag, 4. März 2016

wie geht es dir?

Der syrische Familienvater wendet seine neuen Sprachkenntnisse an und fragt als erstes: "Und, wie geht es dir?" Ich bin erfreut über so eine nette Gesprächseröffnung, das ist mir im Berufsalltag so noch nicht passiert.

Donnerstag, 3. März 2016

balancieren

Der jungen Frau mit der Bommelmütze sind beim schnellen Einkauf ohne Tasche immer mehr Dinge eingefallen, die sie noch braucht. Nun balanciert sie einen wackeligen Turm aus Lebensmitteln zwischen Händen und Kinn zum Auto.

Mittwoch, 2. März 2016

Drachen

Als ich die Schülerin bitte, den Schlüssel von der Lehrerin der Nachbarklasse zu borgen, sagt sie mit weit aufgerissenen Augen erschrocken "nein", weil sie Angst vor ihr hat. Also bitte ich sie selbst, und tatsächlich: ein feuerspuckender Drachen. Ich muss mir fünf bissige Fragen anhören, warum ich das nicht anders lösen kann, während sie zähneknirschend meinen Raum aufsperrt und flüstere dem Mädchen ein verständnisvolles "aha!" zu. 

Dienstag, 1. März 2016

Zeit

Die Funkuhr im Café dreht ihre eiligen Runden: innerhalb einer halben Minute altere ich um eine Stunde, unaufhaltsam eilt die Zeit weiter. Die verwirrte Uhr, der nur der Kontakt zu ihrer Quelle fehlt, scheint mir wie eine unheimliche Mahnung.

Montag, 29. Februar 2016

frühmorgens

Schon früh am Morgen haben die drei Handwerker gute Laune: beim Bäcker flachsen sie miteinander und verwirren die Verkäuferin mit ihren unterschiedlichen Wünschen, die immer wieder von Lachen unterbrochen werden.

Sonntag, 28. Februar 2016

Kardesim benim - Heidi

Kinoprogramm zum zweiten Mal - diese Woche gibt es einen türkischen Film - "mein Freund", daneben steht "Heidi". Bibi und Tina schlagen sich mit "Deadpool" herum. 

Freitag, 26. Februar 2016

strahlen

Das Nachbarsmädchen erzählt mit breitem glücklichem Zahnspangenlächeln, dass es am Sonntag eine Woche in die Alpen fährt, zusammen mit der ganzen Klasse, sie strahlt vor lauter Vorfreude.

Mittwoch, 24. Februar 2016

Kinoprogramm

Die große Schautafel im Kino kombiniert die Filme der Woche manchmal zu aberwitzigen Titeln. Diese Woche läuft THE HATEFUL BIBI UND TINA.

Dienstag, 23. Februar 2016

Schneeglöckchen


Aus der Käferperspektive sehen die Schneeglöckchen beinahe wie riesige Windräder aus.

Sonntag, 21. Februar 2016

Bach

Zwei Kinder vergnügen sich ohne Rücksicht auf das Regenwetter am Bach: eins wirft den Ball hinein, das andere fischt ihn ein paar Meter weiter unten am Brückchen wieder heraus.

Freitag, 19. Februar 2016

Schwäne

Die Schwäne sind schon wieder aufgetaut, zwei schwimmen auf dem Main und zwei auf dem See nebendran.

Mittwoch, 17. Februar 2016

Europa

Im Kleinen funktioniert es: die Portugiesin wird von einer Italienerin als Dolmetscherin begleitet, die deutsche Beraterin spricht auch spanisch, und mit ein klein wenig Phantasie verstehen alle drei sich wunderbar.

Dienstag, 16. Februar 2016

Gruß

Auf der Landstraße begegnen sich zwei Lastwagenfahrer derselben Baufirma, und jeder schaltet zum Gruß kurz das orange Warnlicht auf dem Dach an - ein nettes Zeichen unter Kollegen.

Montag, 15. Februar 2016

frühe Blüher

Draußen stecken Schneeglöckchen und Krokusse ihre Köpfe aus der Erde, und im Blumenladen kann man sich schon an Primeln und Ranunkeln freuen. Drei von ihnen ragen nun zwischen den im Weinberg gesammelten Ranken des Vorjahrs aus der Vase.

Sonntag, 14. Februar 2016

Haus Nr. 114






Haus Nr. 114 ab sofort bezugsfertig, Einzimmerappartement ohne Heizung, idyllisch im Grünen gelegen, unverbaubarer Blick ins Maintal, nette Nachbarschaft garantiert, Frühjahrsputz ist bereits erfolgt, weitere Baumaßnahmen auf eigene Initiative. 

Samstag, 13. Februar 2016

Rabenbande

Eine wankelmütige Rabenbande setzt sich aufs Feld, nur um gleich darauf wieder in den sonnigen Wind zu starten, sich in die Bäume zu verteilen und zurück aufs Feld zu fliegen.

Freitag, 12. Februar 2016

Morsezeichen

Die silbernen CDs im Weinberg gegenüber funkeln in der Sonne und senden mir einen Guten-Morgen-Gruß an den Frühstückstisch.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Teddybär

Ein junges Pärchen läuft über den Platz, sie hält zärtlich einen riesigen Teddy vor dem Bauch, der ihr beinahe die Sicht versperrt. Mein romantischer Teenager vermutet, dass es ein Geschenk ihres Freundes ist und ist gerührt. "Es ist doch bald Valentinstag, wann ist der denn?"

Montag, 8. Februar 2016

Ich bin dann mal weg

Mit Mutter und Tochter im Kino - Devid Striesow wandert durch Nordspanien und erlebt allerhand Skurriles, und aus irgendeinem Grund fesselt mich der Film so, dass ich alles um mich herum vergesse und auch "mal weg" bin.

Sonntag, 7. Februar 2016

Aladdin und Asterix

Den beiden konnte man heute zur gleichen Zeit begegnen - der eine lief frierend nach Hause, der andere thronte als Pappfigur mit seinem besten Freund Obelix auf einem abgestellten Faschingswagen im Hof eines Rhöndorfs.

Freitag, 5. Februar 2016

red nose day

Der Schulbusfahrer hat diesen letzten Tag vor den Faschingsferien zu seinem persönlichen red nose day erkoren und trägt eine dazu passende feuerrote Lockenperücke - mehr ist im Vorbeifahren nicht zu erkennen.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Blick in die Zukunft

Im Unterricht schweifen wir kurz von den Beziehungsthemen ab, und eins der Mädels überlegt, wie die jetzt noch pubertierenden Jungs beim Klassentreffen in zwanzig Jahren wohl aussehen werden: lichte Haare, beginnende Glatzen, Bauchansatz, vielleicht gar nicht mehr wiederzuerkennen; kurz breitet sich nachdenkliches Schweigen im Klassenraum aus, aber dann geht es munter wieder im Jetzt weiter.

Mittwoch, 3. Februar 2016

friedliche Phalanx

Da sind sie wieder: die fünf Mütter samt Kinderwägen, die fröhlich plaudernd die schmale Straße entlanglaufen und alle Entgegenkommenden ausbremsen.

Dienstag, 2. Februar 2016

beste Freunde

in der Fernsehsendung "37°" eine Doku über einen jungen Mann, der unter Muskeldystrophie leidet und seine Freunde aus Kindergartentagen, die ihn betreuen und pflegen - das rückt Wichtiges und Unwichtiges an den richtigen Platz.

Montag, 1. Februar 2016

Hochdruck

In der Morgendämmerung ist ein Angestellter des Supermarkts dabei, alle Einkaufswägen mit Wasser zu reinigen und erschreckt die ersten Kunden mit seiner Spritzerei. Zum Glück gibt es mehrere Wagengaragen; dort triefen die Wägen zwar noch, aber zumindest bleibt man selber trocken.

Sonntag, 31. Januar 2016

Humtata

Vor dem Fenster laute Partymusik, ein Traktor mit bunt geschmücktem Wagen ist unterwegs zum Faschingszug der Nachbargemeinde, die immer einen Sonntag im voraus feiert.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Kommunikation

Im elektronischen Postfach in der Beratungsstelle zwischen den normalen Mails arabische Schriftzeichen - der Internet-Übersetzer dolmetscht mir das Anliegen und auch meine Rückantwort - eine Faszination für mich, dass Kommunikation so gelingen kann. (Wenn man ganz einfache Sätze und Worte benutzt.)

Dienstag, 26. Januar 2016

auf nach Paris!

Der junge Mann, der von einer Pflegerin auf dem Gang der Kindertagesklinik hin und her geführt wird, liest an einer Wand Flugpläne, deklariert das Schwesternzimmer zum Check-In, sieht draußen vor der Türe die großen Flieger starten und landen und lädt begeistert alle anderen Wartenden ein, mit ihm nach Paris zu fliegen.

Sonntag, 24. Januar 2016

Kleeblatt

Auf dem Parkplatz liegt ein grasgrünes vierblättriges Kleeblatt aus Plastik - ein verspäteter Neujahrs-Glücksbringer.

Samstag, 23. Januar 2016

Brüder

Um die Ecke biegt ein ernst schauender Junge mit chinesischem Hut auf dem Kopf, gefolgt von seinem Bruder mit einem Leuchtschwert in der Hand.

Freitag, 22. Januar 2016

Frei-Tag

Spaziergang im Wintermärchen - trotz der Kälte rundum nur glückliche Gesichter.


Donnerstag, 21. Januar 2016

Kobold

Der kleine Kobold im Kindersitz des Einkaufswagens hat ein Netz Apfelsinen herausgefischt und auf den Boden fallen lassen. Sein Vater hebt es seufzend auf, und der Kleine lacht sich scheckig über das uralte Spiel.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Morgensonne

Die Morgensonne strahlt hinter der Festung und lässt sie wie das Schloss einer Eiskönigin erscheinen.


Dienstag, 19. Januar 2016

Wolle wickeln

Im Wohnzimmer häufen sich kleine bunte Knäuel aus Sockenwolle, denn nun ist das verspätete Weihnachtsgeschenk eingetroffen: eine Wollwickelmaschine, die alle kleinen Reste zu schmucken Knäueln formt, die Lust aufs Verstricken machen.

Montag, 18. Januar 2016

steeldrum

Mit steeldrum-Musik langsam durch die Winterlandschaft fahren - ein Gefühl, als ob ich die Hauptrolle in einem Film spielen würde.

Sonntag, 17. Januar 2016

Schnee

Schneetreiben ums Haus: im Spinnennetz nur Flocken, aber der Fischreiher nutzt das Durcheinander für sein Frühstück im Bach.

Samstag, 16. Januar 2016

miteinander

Die ganze Familie ist von ihren Samstagsaktivitäten in der Küche zusammengekommen, um miteinander den frisch gebackenen Kuchen zu genießen.

Donnerstag, 14. Januar 2016

ins Schwarze

Der engagierte Betreiber des Kleinstadtkinos hat mit seinem Auslese-Programm diesmal ins Schwarze getroffen: so viele wollen "Wie auf Erden" ansehen, dass sich eine lange Schlange gebildet hat. Seine Tochter muss die Vorschauen und Werbung anhalten, damit alle den Film von Anfang an verfolgen können.

Montag, 11. Januar 2016

Sorgfalt

Die Teenager-Tochter hat endlich eine neue Winterjacke. Als erstes trennt sie die Labels ab und verbringt dann einen ganzen Abend damit, ein Namensschildchen zu sticken und es innen anzunähen.

Samstag, 9. Januar 2016

Moos

Der Landschaftsgärtner hat auf seinem Gelände ein originelles Werbeobjekt stehen: hinter dem Zaun ist ein mit Moos überwachsener VW-Käfer zu sehen.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Hausmütterchen

Während der Rest der Familie unterwegs ist, betätigt sich die jüngste Tochter als Hausmütterchen, wischt den Kühlschrank aus, putzt die Dichtung der Waschmaschine - was für eine nette Überraschung beim Nachhausekommen.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Spuren

In dem kleinen Dorf sind die Sternsinger nicht zu sehen, haben aber Spuren verstreut: mitten auf der Dorfstraße haben sie ihren mit Süßigkeiten beladenen Bollerwagen stehen lassen, und im Hausflur hängt noch der Weihrauchduft.

Montag, 4. Januar 2016

schwarzweiß

Nun aber erstmal Schneefall zum Winter, der die Landschaft in ein schönes schwarzweißes Bilderbuch verwandelt und die Strukturen der Landschaft unterstreicht. 
Dabei muss ich daran denken, dass meine Kinder mir erzählten, dass andere Kinder angesichts der Schwarzweißfotos ihrer Großeltern dachten, dass diese tatsächlich in einer schwarzweißen Welt aufgewachsen seien und sie fragten: "Gell, Oma, ist doch schöner jetzt in einer bunten Welt?"

Samstag, 2. Januar 2016

Ostern im Anmarsch

Das ist - jedenfalls für mich - ein merkwürdiges Bild, wenn in den Geschäften die Weihnachtsdeko für 50% verscherbelt wird, während fleißige Angestellte schon Osterhasen in Reih und Glied aufbauen.

Freitag, 1. Januar 2016

beamen

Sich um Mitternacht mal eben auf die Plaza del Sol in Madrid beamen und dort zusammen mit 25.000 Spaniern und zwei aufgedrehten Moderatoren zum Jahreswechsel als Glücksbringer zwölf Weintrauben in den Mund stopfen - das Internet macht's möglich.